Lädt

Aktionstag am 25. November: Fachklinik Kamillushaus setzt ein leuchtendes Zeichen: Nein zu Gewalt gegen Frauen

© Zonta International

Geschlagen, genötigt, missbraucht – körperliche, psychische und sexualisiert Gewalt gehört vielerorts zur alltäglichen Erfahrung von Frauen und Mädchen. Der 25. November steht als Aktionstag gegen Gewalt an Frauen weltweit mit Aktionen in der Öffentlichkeit, um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen.

Dem Motto „Orange your City“ der ZONTA-Initiative schließt sich auch die Fachklinik Kamillushaus an und setzt ein leuchtendes Zeichen: Die gesamte Klinik taucht in oranges Licht, orange Schirm an allen Fenstern der Klinik und der angrenzenden Kirche, Mitarbeiter zeigen vor dem Haus Flagge – eindrucksvolle Bilder, die bewegen, vor altehrwürdiger Kulisse.

In der Fachklinik Kamillushaus, einer spezialisierten Therapieeinrichtung für Suchterkrankungen, sind die Folgen von erlebten Gewalterfahrungen täglich sichtbar. „50 Prozent unserer Patientinnen leiden zusätzlich zu ihrer Sucht und ursächlich unter den Folgen von Gewalterlebnissen in der Kindheit“, berichtet Chefärztin Dr. Wibke Voigt. Posttraumatische Belastungsstörungen und häufig die Flucht in Suchtmittel sind die schwerwiegenden Folgen von Gewalt gegen Frauen. Die Psychiaterin und Traumatherapeutin weiß, wie wichtig Aufklärung und eine spezialisierte Anlaufstelle für traumatisierte Menschen sind, und steht als Expertin Rede und Antwort.

Mittwoch 25. November 2020 | 16:45 Uhr
Fachklinik Kamillushaus, Heidhauser Str. 273, Essen
(Die Aktion findet unter Berücksichtigung der Corona-Regelungen direkt vor dem Haus statt.)

Ihre Interviewpartnerin:
Dr. Wibke Voigt, Chefärztin Fachklinik Kamillushaus