Lädt

8. Essener Gesundheitsforum am 23.09.2023

„Essen – unsere gesunde Stadt. – Welchen Beitrag können Wissenschaft und Forschung leisten? – Dieser Frage gehen wir unter anderem beim 8. Essener Gesundheitsforum am 23.09.2023 nach.

Wir freuen uns auf außergewöhnliche Referenten, die die Schnittstelle von medizinischer Forschung und städtischer Gesundheit meisterhaft beleuchten wie

  • Prof. Dr. med. Stephan Lang. Prof. Lang ist ein herausragender Spitzenmediziner auf dem Gebiet der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde und seit 2006 Direktor der Klinik und Poliklinik fĂĽr Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Universitätsklinikum Essen und bringt eine FĂĽlle an Wissen und Erfahrung mit. Herr Prof. Lang stellt moderne wissenschaftliche Erkenntnisse und ForschungsdurchbrĂĽche vor, die eine Grundlage fĂĽr eine gesĂĽndere Stadt schaffen können.
  • Prof. Dr. med. Markus Kamler. Prof. Kamler ist am Universitätsklinikum Essen Direktor (kom.) der Thorax und Kardiovaskulären Chirurgie, Professur fĂĽr Thorakale Transplantation und ärztlicher GeschäftsfĂĽhrer und Leitender Arzt der Herzchirurgie Huttrop. Der renommierte Spezialist verbindet Herzchirurgie und Kardiologie auf höchstem internationalem Niveau. Herzklappenchirurgie, Bypässe und Transplantationschirurgie von Herzen und Lungen.
  • RenĂ© Hosch,Sc, Institut fĂĽr Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Institut fĂĽr KĂĽnstliche Intelligenz in der Medizin (IKIM), Essen präsentiert live vor Ort eine technologische Neuheit: WhisperMed, eine App, die es erlaubt, medizinische gesprochene Texte wie auch Dokumente aus einer beliebigen Sprache zu ĂĽbersetzen.
  • Prof. Dr. med. Jan Buer, Direktor Institut fĂĽr Medizinische Mikrobiologie, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg Essen. Seit 15. Juni 2007 lehrt und forscht Jan Buer als W3 Professor und Direktor des Instituts fĂĽr Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Essen. Seine klinischen Schwerpunkte sind akute und chronische Infektionen im Rahmen der Transplantationsmedizin, Molekulare Diagnostik, multi-resistente Krankheitserreger, Borreliose und chronische Infektionen der Haut sowie tumor-assoziierte Infektionserkrankungen und Impfungen insbesondere auch im Rahmen der COVID-19 Pandemie.

Erleben Sie den Geist des Fortschritts, der in jedem Aspekt der spannenden Diskussionsrunde mitschwingt.

„Essen – Unsere gesunde Stadt – Welchen Beitrag können Wissenschaft und Forschung leisten?“ Ist mehr als eine Diskussionsrunde. Es ist eine Einladung, gemeinsam die Wege zu erkunden, wie medizinische Innovationen und Forschung den Weg für eine Stadt ebnen können, in der das Wohlbefinden der Menschen an erster Stelle steht.

Melden Sie sich hier an um beim 8. Essener Gesundheitsforum dabei zu sein!

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux