LĂ€dt

Alfried Krupp Krankenhaus Steele beantragt Schutzschirmverfahren

Versorgung der Patienten lĂ€uft uneingeschrĂ€nkt und vollumfĂ€nglich weiter / Löhne und GehĂ€lter fĂŒr Mitarbeiter sind im Rahmen des Verfahrens gesichert / Alfried Krupp Krankenhaus in RĂŒttenscheid nicht betroffen

 

Das Alfried Krupp Krankenhaus Steele (Evangelisches Krankenhaus Lutherhaus gemeinnĂŒtzige GmbH) hat heute einen Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens vor dem zustĂ€ndigen Amtsgericht Essen gestellt. Das Alfried Krupp Krankenhaus RĂŒttenscheid (Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhaus gemeinnĂŒtzige GmbH) ist nicht umfasst.

Dr. med. GĂŒnther FlĂ€mig, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der beiden Alfried Krupp KrankenhĂ€user, sagt: „Aktuell stehen wir mit KrankenhĂ€usern der gesamten Bundesrepublik vor den gleichen großen strukturbedingten und gesundheitspolitischen Herausforderungen, wie der Unterfinanzierung, dem FachkrĂ€ftemangel und der gestiegenen Kosten. Die daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen machen eine Umgestaltung notwendig. Es ist unsere Aufgabe und unsere Verantwortung gleichermaßen gegenĂŒber allen Mitarbeitern und Patienten des Alfried Krupp Krankenhaus Steele dafĂŒr zu sorgen, uns wirtschaftlich zu stabilisieren.“

FĂŒr Mitarbeiter und Patienten Ă€ndert sich unter dem Verfahren nichts: Löhne und GehĂ€lter sind ĂŒber das Verfahren gesichert und der Krankenhausbetrieb in Essen-Steele wird fortgefĂŒhrt. Ziel ist es, das Haus zu sanieren und eine langfristig tragfĂ€hige Ausrichtung fĂŒr die medizinische Versorgung vor Ort zu finden. Auslöser fĂŒr die wirtschaftlich angespannte Situation des Alfried Krupp Krankenhaus Steele sind insbesondere Ă€ußere gesundheitspolitische Gegebenheiten, wie die nicht auskömmliche Krankenhausfinanzierung bei hohen Inflations- und Tarifkosten.

EntscheidungstrĂ€ger des Unternehmens entwickeln bereits gemeinsam mit einem Team aus erfahrenen Restrukturierungs-Experten ein auf die BedĂŒrfnisse der Region zugeschnittenes Versorgungskonzept.

„Wir nehmen unseren Versorgungsauftrag sehr ernst. WĂ€hrend des Schutzschirmverfahrens ist die medizinische Versorgung der Patienten im Einzugsgebiet und darĂŒber hinaus vollumfĂ€nglich sichergestellt. Wir sind ĂŒberzeugt, dass wir mithilfe der Sanierung unserer Verantwortung fĂŒr die Grund- und Regelversorgung langfristig nachkommen können. Es ist uns wichtig, dafĂŒr mit beiden HĂ€usern eine lĂŒckenlose Versorgungsstruktur zu erhalten und die LeistungsqualitĂ€t zugunsten unserer Patienten zu stĂ€rken“, so Dr. med. GĂŒnther FlĂ€mig.

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung ist TrĂ€gerin des nicht vom Verfahren betroffenen Alfried Krupp Krankenhaus RĂŒttenscheid, konkret der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhaus gemeinnĂŒtzige GmbH. Das Alfried Krupp Krankenhaus Steele, die Evangelisches Krankenhaus Lutherhaus gemeinnĂŒtzige GmbH, ist Tochter des Alfried Krupp Krankenhaus RĂŒttenscheid.

Volker Troche, Sprecher des Vorstandes der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, sagt: „Die Krupp-Stiftung schaut mit Sorge auf die derzeitige Entwicklung der KrankenhĂ€user in Deutschland. Sie hat in den vergangenen Jahren hohe auch finanzielle Anstrengungen unternommen, um beide Standorte zu leistungsstarken Versorgern fĂŒr Patientinnen und Patienten zu machen. Wir als Stiftung werden alles im Rahmen unserer derzeitigen Möglichkeiten tun, um die Sanierung in Steele bestmöglich zu unterstĂŒtzen.“

Der auf die Restrukturierung von Kliniken spezialisierte Rechtsexperte Dr. Mark Boddenberg, Partner bei ECKERT RechtsanwĂ€lte, wird das Verfahren als GeneralhandlungsbevollmĂ€chtigter begleiten und gemeinsam mit seinem Team das Verfahren fĂŒhren: „Das Schutzschirmverfahren ist fĂŒr den Standort Steele die beste Möglichkeit, den Sanierungsprozess selbstverantwortlich zu gestalten. Die GeschĂ€ftsfĂŒhrung behĂ€lt die gesamte Zeit ĂŒber das Ruder in der Hand. Ich bin davon ĂŒberzeugt, dass fĂŒr das Krankenhaus ein guter Weg gefunden wird.“

Dem Restrukturierungsteam kommt darĂŒber hinaus die Expertise spezialisierter Berater der WMC Healthcare GmbH zugute. Das WMC-Team um den erfahrenen Krankenhausberater Herrn Dr. Sören Jensen, Partner bei WMC Healthcare, kĂŒmmert sich um die Erarbeitung eines medizinischen Zukunftskonzepts: „Die Grundlage der Neuausrichtung bildet ein tragfĂ€higes Medizinkonzept – die Kunst wird es sein, zwischen Versorgungsbedarf, Regulatorik und Wirtschaftlichkeit die richtigen Antworten zu finden.“ Begleitet wird das Verfahren von einem vorlĂ€ufigen Sachwalter, den das Amtsgericht Essen kurzfristig bestellen wird.

Über das Alfried Krupp Krankenhaus:

Das Alfried Krupp Krankenhaus verfĂŒgt an seinen zwei Standorten RĂŒttenscheid und Steele ĂŒber rund 850 Betten. Die rund 2.500 Mitarbeiter des Alfried Krupp Krankenhaus bieten den Patienten in 14 Fachkliniken und 20 zertifizierten Zentren eine breitgefĂ€cherte medizinische Versorgung und pflegerische Betreuung auf einem hohen QualitĂ€tsniveau. TrĂ€gerin des Alfried Krupp Krankenhaus RĂŒttenscheid (Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhaus gemeinnĂŒtzige GmbH) ist die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Das Alfried Krupp Krankenhaus Steele (Evangelisches Krankenhaus Lutherhaus gemeinnĂŒtzige GmbH) ist Tochter des Alfried Krupp Krankenhaus RĂŒttenscheid. 

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung:

Die gemeinnĂŒtzige Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung fördert seit 1968 Menschen und Projekte in Kunst und Kultur, Bildung, Wissenschaft, Gesundheit und Sport und hat sich dafĂŒr bisher mit 690 Mio. € engagiert. Als grĂ¶ĂŸte AktionĂ€rin der heutigen thyssenkrupp AG verwendet die Stiftung die ihr zufließenden ErtrĂ€ge ausschließlich fĂŒr gemeinnĂŒtzige Zwecke. Mit ihrer Arbeit setzt sie Akzente in der Wissenschafts- und Hochschulentwicklung, sie möchte Chancen­gleich­heit ermöglichen und die Ausbil­dung junger Generationen verbessern.

Die Stiftung ist seit 1971 Gesellschafterin der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhaus gemeinnĂŒtzige GmbH (RĂŒttenscheid). Die Evangelisches Krankenhaus Lutherhaus gemeinnĂŒtzige GmbH (Steele) ist die Tochter der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhaus gemeinnĂŒtzige GmbH (RĂŒttenscheid).

Das Alfried Krupp Krankenhaus stellt dabei eines von vielen zentralen Projekten innerhalb von fĂŒnf Satzungsbereichen dar: Seit ihrer GrĂŒndung hat die Krupp-Stiftung rund 150 Mio. EUR und damit 22 Prozent ihrer Gesamt-fördersumme in das Krankenhaus investiert.

Medienkontakt:

CONSILIUM Rechtskommunikation GmbH
RA Martin Wohlrabe
wohlrabe@consilium.media
030 – 20 91 29 70

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux