Lädt

Das neue KPMG Gesundheitsbarometer zum Thema Kooperationen und Plattformen

Durch die Digitalstrategie des Bundesministeriums f√ľr Gesundheit erhalten wegweisende digitale Projekte wie etwa die elektronische Patientenakte und das E-Rezept neuen Anschub. Das bedeutet auch, dass digitale Plattformen f√ľr den Daten- und Informationsaustausch wichtiger werden. Wie k√∂nnen diese Plattformen so betrieben werden, dass der Schutz sensibler Daten gew√§hrleistet ist, und welche Kooperationen k√∂nnen Unternehmen aus dem Gesundheitswesen eingehen? Das lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des¬† Gesundheitsbarometers der KPMG.

In den Interviews der¬†aktuellen Ausgabe¬†bekommen Sie wertvolle Einblicke, wie Expert:innen aus der Branche das¬†Thema Plattformnutzung¬†angehen und welche Erfahrungen sie damit gemacht haben. Vera Lux, Pflegedirektorin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), etwa erkl√§rt, wie die¬†Themen Plattformen und Kooperationen¬†aus der Perspektive der Pflege betrachtet werden, w√§hrend Michael H√ľbner, Bereichsleiter der ambulanten Versorgung der BARMER, die Sichtweise der gesetzlichen Krankenkassen erl√§utert.

Dr. Henrik Matthies, Gesch√§ftsf√ľhrer des Plattform-Unternehmens Honic, sagt im Gespr√§ch, warum Daten die Grundlage f√ľr moderne Medizinforschung sind. Und er beschreibt, welchen Beitrag die Honic-Plattform zu einer besseren Gesundheitsversorgung leisten kann.

Klingt gut? – Dann laden Sie die aktuelle Ausgabe herunter:

Zum Download der aktuellen Ausgabe:
Gesundheitsbarometer 02/2023 ‚Äď Schwerpunktthemen: Kooperationen und Plattformen (kpmg.de)

Um alle Ausgaben zu abonnieren:
Abonnieren Sie das KPMG Gesundheitsbarometer – KPMG Deutschland

(Quelle: KPMG)

 

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux