LĂ€dt

Moderne Therapie von Leisten- und NarbenbrĂŒchen – Patientenveranstaltung im Alfried Krupp Krankenhaus in Steele

Moderne Therapie von Leisten- und NarbenbrĂŒchen - Patientenveranstaltung im Alfried Krupp Krankenhaus in Steele

Wann

28.11.2023    
17:00 - 18:30

Wo

Akademie am Steeler Berg
Hellweg 94, Essen

Über moderne Behandlungsoptionen bei Leisten- und NarbenbrĂŒchen (Hernien) informieren am Dienstag,
28. November 2023, die Experten der Klinik fĂŒr Allgemein- und Viszeralchirurgie in einem kostenfreien Patientenseminar.
Um 17.00 Uhr findet der Vortrag mit anschließender Fragerunde in der Akademie am Steeler Berg, Hellweg 94, 45276 Essen statt.

Referent und Thema des Nachmittags sind:

Moderne Behandlungsoptionen bei BauchwandbrĂŒchen
Oberarzt Dr. med. Joachim Kropff, Facharzt fĂŒr Allgemein- und Viszeralchirurgie, Proktologe

Interessierte können sowohl online (ĂŒber Zoom) als auch vor Ort im Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Steele teilnehmen.
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung unter: www.krupp-krankenhaus.de/chirurgie ist erforderlich.

 

NĂ€here Informationen:

Unter dem Begriff „Hernie“ werden in der Medizin Leisten-, Nabel-, Narben- und andere BrĂŒche der Bauchwand und des Zwerchfells zusammengefasst.
Bei einer Hernie treten meist Bauchfell oder Eingeweide durch eine LĂŒcke in der Bauchwand hervor und bilden eine von außen gut sicht- und tastbare Wölbung. DrĂŒcken Eingeweide durch die LĂŒcke, wird es schmerzhaft. Helfen kann dann nur noch eine Operation, wie Dr. med. Joachim Kropff erlĂ€utert: „Diese Operationen fĂŒhren wir in der Regel minimal invasiv, mit einer endoskopischen SchlĂŒssellochoperation durch“, beschreibt der Oberarzt der Klinik fĂŒr Allgemein- und Viszeralchirurgie den Eingriff, dessen Zweck die VerstĂ€rkung der geschwĂ€chten Bauchwand ist. Bei den meisten Patienten wird ein Kunststoffnetz eingesetzt, das die Bauchwand verstĂ€rkt und ein Austreten der Organe verhindert. Denn das kann neben Schmerzen auch ernste Probleme bereiten: Werden Eingeweide von der Hernie eingeklemmt, können diese absterben.

Aber selbst ein unkomplizierter, noch zurĂŒckschiebbarer oder kleiner Bruch heilt nie von alleine aus. Eine einmal etablierte Bruchpforte ist eine bleibende Schwachstelle, die weder von selbst noch durch gezieltes Muskeltraining besser wird. Deswegen sollte diese immer behandelt werden, um ein erneutes Heraustreten von Eingeweideteilen zu vermeiden und Komplikationen vorzubeugen. Vorteilhaft fĂŒr Patienten ist, ein Zentrum aufzusuchen, das mit allen etablierten Methoden umfangreich vertraut ist. So ist mit grĂ¶ĂŸter Sicherheit zu erwarten, dass die individuell geeignetste Methode zum Einsatz kommt.

Das Alfried Krupp Krankenhaus ist Kompetzenzzentrum fĂŒr minimal invasive Chirurgie und fĂŒhrt etwa 420 Hernienoperationen im Jahr aus.

EingeweidebrĂŒche sind ein weit verbreitetes PhĂ€nomen. Die Erkrankung kann sowohl Kinder als auch Erwachsene jeden Geschlechts und Alters treffen. Alleine in Deutschland erfolgen jĂ€hrlich mehr als 350.000 Hernienoperationen. Weltweit mĂŒssen jedes Jahr etwa 20 Millionen Menschen behandelt werden. Etwa 27 von 100 MĂ€nnern und drei von 100 Frauen erleiden im Laufe ihres Lebens einen Leistenbruch, die hĂ€ufigste Form des Eingeweidebruchs.

 

NĂ€here Informationen:
Klinik fĂŒr Allgemein- und Viszeralchirurgie
Alfried Krupp Krankenhaus
Telefon 0201 805-1840

Telefax 0201 805-2184
chirurgie@krupp-krankenhaus.de
Telefon 0201 805-1840

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux