Lädt

Chirurgie trifft Industrie – Kommunikation life

v. l . Dr. Markus Mille, Matthias Wagner, Dr. Maria del Pilar Andrino, Birgit Velden, Dr. Martin Winter

Die meisten Herausforderungen im Gesundheitswesen setzen auf Ihrem Weg zu einer nachhaltigen Lösung einen interdisziplinären Ansatz voraus. Dieses erfordert die Fachexpertise aus den Bereichen Medizin, Industrie, Politik und Ökonomie.

Diesem Erfordernis folgend initiierte Dr. Michael Zaczek (Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Philippusstift Essen) im Rahmen der Tagung der Viszeralmedizin NRW 2024 eine interdisziplinäre Podiumsdiskussion zum Thema „Kosteneffizienz im Krankenhaus“.

Als Diskutanten konnten Birgit Velden (Director Value Partnerships Johnson & Johnson), Dr. Martin Winter (Director Market Access – Hospital Economics & Custom Analytics INTUITIVE), Matthias Wagner (Prokurist Universitätsklinik Knappschaftskrankenhaus Bochum) sowie Dr. Markus Mille (Chefarzt der Klinik fĂĽr Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie im St. Georg Klinikum Eisenach) gewonnen werden. Die Moderation wurde von Dr. Maria del Pilar Andrino (Vorstandsvorsitzende von Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e.V.) ausgefĂĽhrt.

In dieser interdisziplinären Zusammenstellung wurden u.a. die Themenschwerpunkte „Kurzfristige vs. langfristige Betrachtung der Instandhaltungs-, Investitions- und Innovationskosten“, „Sektorenübergreifende Versorgung“ sowie „Ressourcenschonende SOPs“ mit zahlreichen Blickausrichtungen und zukunftsweisenden Perspektiven diskutiert. Bemerkenswert und erfreulich war die Einigkeit darüber, dass das Patientenwohl bei allen Bestrebungen im Vordergrund stehen muss. Die Offenheit der Diskutanten für die verschiedenen Perspektiven und Lösungsansätze führte hierbei zu einem spannenden und zielorientierten Austausch sowie zu einer sehr konstruktiven Beteiligung der anwesenden Kongressteilnehmerinnen und Kongressteilnehmer.

Am Ende wurde deutlich, dass „Kosteneffizienz im Krankenhaus“ und die bestmögliche Gesundheitsversorgung der Patientinnen und Patienten keinen Widerspruch darstellen. Ebenso deutlich wurde, dass die aktuellen und zukünftigen gesundheitspolitischen Herausforderungen mehr denn je eine Kommunikation der Bereiche Medizin, Industrie, Politik und Ökonomie abverlangen. 

Insofern gilt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein großer Dank für den hohen fachlichen Austausch und insbesondere Frau Dr. Andrino für die professionelle Vorbereitung und Moderation. „Es bleibt zu hoffen, dass sich dieses Format wiederholt“ war das positive Feedback zahlreicher Kongressteilnehmerinnen und Kongressteilnehmer.

Dr. Michael Zaczek

 

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux