LĂ€dt

OberbĂŒrgermeister Thomas Kufen beim 2. Essener Fachtag Hospiz- und Palliativversorgung

2. Essener Fachtag Hospiz- und Palliativversorgung. V. l. n. r.: Juliane Böttcher, Leiterin des Essener Gesundheitsamtes, Dr. Maria del Pilar Andrino Garcia, Vorstandsvorsitzende des Vereins "Essen.Gesund.Vernetzt. - Medizinische Gesellschaft e.V.", OberbĂŒrgermeister Thomas Kufen und Peter Renzel, Stadtdirektor und GeschĂ€ftsbereichsvorstand fĂŒr Soziales, Arbeit und Gesundheit. © Claudia Anders

Am vergangenen Samstag, 6. November, begrĂŒĂŸte OberbĂŒrgermeister Thomas Kufen zum 2. Essener Fachtag Hospiz- und Palliativversorgung zu dem Thema “Eine Stadt vernetzt sich fĂŒr Palliativversorgung und Hospizkultur”.

Die Veranstaltung wurde von der Stadt Essen zusammen mit dem Fachbeirat Palliativ- und Hospiznetzwerk des Vereins „Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e.V.“ organisiert und fand als Hybrid-Veranstaltung statt. Eingeladen waren alle im Gesundheitswesen tĂ€tigen Professionen aus der Gesundheitspolitik, aus den Kommunen und dem Land.

Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Sterben unter wĂŒrdigen Bedingungen lautet der Kernsatz der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland. Sie wurde vor etwas mehr als zehn Jahren verabschiedet und hat den Status einer nationalen Strategie. Unter dem Motto “Eine Stadt vernetzt sich fĂŒr Palliativversorgung und Hospizkultur”, wurde bei der Veranstaltung der Weg von der Unterzeichnung der Charta im Jahre 2015 bis zur heutigen Vernetzung der palliativen und hospizlichen Initiativen und Einrichtungen in Essen nachgegangen und die weiteren Zukunftsperspektiven aufgezeigt.

OberbĂŒrgermeister Thomas Kufen sprach allen Engagierten seinen Dank aus: “Es beeindruckt mich immer wieder aufs Neue, wie viele Menschen in dieser Stadt große Teile ihrer Freizeit in die UnterstĂŒtzung von Menschen investieren, die sich in einer schlimmen Lebenssituation befinden. Aber auch die professionellen KrĂ€fte, wie Ärzte, Therapeuten, Seelsorger, Psychologen und Sozialarbeiter setzen sich tagtĂ€glich dafĂŒr ein, das Leiden ihrer Patientinnen und Patienten zu lindern. Jeder Mensch, der sich schon einmal selbst in einer schwierigen Lebenslage befand, weiß, wie wichtig UnterstĂŒtzung ist. Ich danke allen BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern, die sich um ihre Mitmenschen kĂŒmmern.”

Die Stadt Essen und der Fachbeirat Palliativ- und Hospiznetzwerk des Vereins “Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e.V.” haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Charta fĂŒr alle in Essen lebenden Menschen sukzessive umzusetzen und RealitĂ€t werden zu lassen. Kaum eine Stadt in Deutschland verfĂŒgt ĂŒber eine so breit aufgestellte und leistungsstarke Hospiz- und Palliativversorgung wie es sie in der Stadt Essen gibt.

 

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux