Lädt

09. Februar: Tag des Zahnschmerzes

Seit vielen Jahren ist der 09. Februar der Tag des Zahnschmerzes. Wer einmal Zahnschmerzen hatte, wei√ü, wie unangenehm diese sein k√∂nnen. Gegen Zahnschmerzen ist einfach kein Kraut gewachsen; es hilft letztendlich nur der Gang zum Zahnarzt. Denn unsere Z√§hne wachsen nicht beliebig oft nach, wie zum Beispiel bei Haien und Krokodilen. Vom ersten Zahn an m√ľssen Z√§hne gepflegt werden.

Der Tag des Zahnschmerzes will auf vielf√§ltige Art und Weise auf die Gefahren einer vernachl√§ssigten Mundhygiene aufmerksam machen. Dem gegen√ľber steht der ‚ÄěTag der Zahngesundheit‚Äú, der seit 1991 j√§hrlich am 25. September gefeiert wird. Hier stehen die Vorsorge, die Aufkl√§rung, die F√∂rderung der Eigenverantwortlichkeit und auch die Verh√ľtung von Erkrankungen von Zahn, Mund und Kiefer im Mittelpunkt. Eines haben beide Tage aber wohl gemeinsam: sie wollen auf die Wichtigkeit des Z√§hneputzens und der Erhaltung der Mundgesundheit aufmerksam machen. Denn ohne Mundgesundheit gibt es keine Allgemeingesundheit.

Der Zahn√§rztliche Gesundheitsdienst des Gesundheitsamtes der Stadt Essen und der ‚ÄěArbeitskreis Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe Essen‚Äú, der vor fast 30 Jahren in Essen gegr√ľndet wurde, setzen sich f√ľr die Zahn- und Mundgesundheit der Essener Bev√∂lkerung ein.

Der Arbeitskreis als Verein ist ein Zusammenschluss der nordrheinischen Krankenkassen, der Kassenzahn√§rztlichen Vereinigung mit den niedergelassenen Zahn√§rzten sowie dem Gesundheitsamt der Stadt Essen. Beim Arbeitskreis angestellt sind vier Prophylaxe-Fachkr√§fte. Die Vorsitzende des Arbeitskreises ist Frau Dr. Michaela Elmaagacli, die Leiterin des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes. Die Gesch√§ftsf√ľhrung obliegt Herrn Dogukan Orman, der als Gesundheitsreferent f√ľr die Stadt Essen t√§tig ist. Die fachliche Leitung hat Frau Silke Schuhmann, die seit √ľber 30 Jahren als Zahn√§rztin f√ľr das Gesundheitsamt der Stadt Essen arbeitet.

Der Arbeitskreis arbeitet im Rahmen des ¬ß 21 SGB V zum Wohle der Zahn- und Mundgesundheit der Essener Kinder und betreut mit seinen vier Prophylaxe-Fachkr√§ften j√§hrlich ca. 10.000 Kinder im Alter von 3 Jahren bis hin zur Einschulung sowie acht Essener Grundschulen. Mit Hilfe des Zahnputzdrachens Poldi und vieler anschaulicher Spiele und Aktivit√§ten versuchen sie, den Kindern spielerisch von j√ľngsten Kinderbeinen an eine regelm√§√üige Zahnpflege und zahngesunde Ern√§hrung zu vermitteln. ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†

Damit die Zahngesundheit der Essener Kinder noch besser wird, steht das Pr√§ventionsprogramm ‚ÄěKita mit Biss‚Äú in den Startl√∂chern und wartet mit seinem Start auf das Ende der Corona-Pandemie. ‚ÄěKita mit Biss‚Äú ist ein Pr√§ventions-, Aufkl√§rungs- und Ern√§hrungsprogramm, das nach klar definierten Handlungsleitlinien arbeitet mit dem Ziel die hohe Kariesrate bei der sogenannten Nuckelflaschenkaries zu senken. Das Gesundheitsprojekt ‚ÄěKita mit Biss‚Äú steht unter der Schirmherrschaft des Essener Oberb√ľrgermeisters Thomas Kufen.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der neuen Website www.ak-zahn-essen.de

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux