LĂ€dt

Weltweite Studie zum Prostatakrebs: Klinik fĂŒr Urologie im Uroonkologischen Zentrum schneidet hervorragend ab

In der aktuellen Auswertung der Studie zum Prostate Cancer Outcome (PCO) belegt die Klinik fĂŒr Urologie des Uroonkologischen Zentrums den ersten Platz im Hinblick auf das Auftreten von Inkontinenz nach einer radikalen Prostata-Entfernung. „Patienten, die im Prostatazentrum der UniversitĂ€tsmedizin Essen operiert wurden, haben das geringste Risiko fĂŒr eine Inkontinenz nach der Operation. Dieser Punkt ist fĂŒr die LebensqualitĂ€t der Patienten ausgesprochen wichtig“, erklĂ€rt Prof. Dr. Boris Hadaschik, Direktor der Klinik fĂŒr Urologie und Leiter des Uroonkologischen Zentrums. BerĂŒcksichtigt wurden in der aktuellen Studie insgesamt 130 deutschsprachige Zentren.

„Nachdem wir im letzten Jahren Platz 6 belegt haben, freue ich mich sehr ĂŒber die herausragende Spitzenposition in der aktuellen Auswertung. Damit liegen wir trotz unserer noch eher kleineren GrĂ¶ĂŸe vor den etablierten Operationszentren im deutschsprachigen Raum. So ein Erfolg ist nur durch eine optimale Teamleistung zu schaffen, die neben der Pflege auch unsere Physiotherapie einschließt“, so Prof. Dr. Boris Hadaschik.

Ziel der PCO-Studie ist es herauszufinden, in welchen Zentren die Behandlung des lokal begrenzten Prostatakrebses im Hinblick auf die patientenberichtete LebensqualitÀt besonders gut gelingt und durch Schulungsangebote die Ergebnisse insgesamt zu verbessern.

Ausgewertet werden die Daten von Patienten ein Jahr nach Behandlung. An der internationalen Prostate Cancer Outcome (PCO) Studie nehmen 186 DKG-zertifizierte Prostatakrebszentren teil. Diese haben in den letzten Jahren 60.000 Patienten in die Studie eingeschlossen. In dem Benchmarking–Bericht, welcher durch die DKG und OnkoZert veröffentlicht wurde, werden die case-mix-adjustierten, posttherapeutischen Ergebnisse auf Zentrumsebene anonymisiert verglichen.

Mehr unter:
https://www.pco-study.com/

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux